Der monumentale Siegfried GRVL – 250km durch Wald und Wingert am 31.07.2021

Der Siegfried GRVL toppt den Nibelungen Gravel Ride noch mal um einiges und ist nur für die ganz harten Schotterhunde geeignet. Mit seinen 250km und 3000 Höhenmetern – und das auf unbefestigten Wegen – wird er zu einer besonders harten Nuss.

Warum ein Siegfried Gravel? – Siegfried war der beste und härteste Kämpfer im Reich der alten Nibelungen. Er tötete sogar einen Drachen und war nur durch eine List zu besiegen.

Der Siegfried GRVL in der Nibelungenstadt Worms ist ein Ultra – Gravelride mit 250 Kilometern und fast 3.000 Höhenmetern durch den Pfälzerwald und Rheinhessen. Er ist sehr anspruchsvoll aber auch extrem abwechslungsreich. Neben Waldwegen führt er über alte Kopfsteinpflasterpassagen und tangiert dabei die schönsten Ecken der nördlichen Pfalz und Rheinhessens.“, schreibt Timo Rokitta auf der Facebookseite des Nibelungen Gravel Rides.

Streckenabschnitt des Siegfried GRVL 2021, (c) Timo Rokitta

Eckdaten zum Event

  • Was: Gravelride 250 Km und 3.000 Hm
  • Wann: Samstag, 31.07.2021, gemeinsamer Start 8 Uhr
  • Wo: PitPat Gelände an der B9, Adresse fürs Navi: 67547 Worms, Mainzer Strasse 155
  • Zielschluss: 24.00 Uhr nach 16 Stunden (15er brutto Schnitt)
  • Strecke: Pisten, Waldwege, Trails, Schotter u. Paves
  • Startgebühr: 30€ für Einzelstarter und 50€ für Teams.

Teamwertung heißt, Fahrer A fährt den ersten Teil und Fahrer B den zweiten Teil der Strecke.

Jeder Finisher der ganzen 250er Strecke erhält die einmalige Siegfried Medaille!
Begrenzte Parkplätze sind vorhanden! Alternative Parkplätze in der Nähe.

Für Fragen kontaktiert gerne Timo unter 0151 5512 6312.

Zur Anmeldung schickt bitte eine Email an: siegfriedgrvl@web.de

Es gibt ein Teilnehmerlimit von 100 Fahrern.

In der Startgebühr sind enthalten:

  • reichhaltige Verpflegungsstation bei KM 125
  • der Track des Siegfried GRVL
  • für Einzelstarter die exklusive Siegfried GRVL Finishermedaille in Gold
  • zwei Getränke im Ziel
  • üppiges Pastaessen nach dem Ride

Streckenbeschreibung

Der erste Abschnitt bis zum Versorgungspunkt

“Vom Start in Worms geht es entlang des Eisbaches in Richtung Westen. Nach einigen schönen Passagen wird bei Bobenheim am Berg der Pfälzerwald erreicht. Über den Ungeheuersee und das Langental geht es nach Altleiningen. Ab hier ändert der Siegfried GRVL leicht seine Richtung und tangiert dabei die Altleininger Burg. Nach dem abgelegenen Lauberhof führt der Track über eine alte verfallende Straße bis kurz vor Kaiserslautern. Danach macht er einen Bogen zurück zum malerischen Eiswoog. Hier tauchen wir ein in den dunklen Stumpfwald mit seinen mystischen Geschichten.Das alte Rosenthaler Kloster ist ein weiteres Highlight bevor wir bei Kerzenheim den Wald wieder verlassen. Von hier aus rollt es zügiger durch einen Windpark und dann fast nur noch bergab entlang der Pfrimm bis nach Worms, wo am Start- und Zielgelände eine ausgiebige Verpflegungsstation auf die Teilnehmer wartet. Die Hälfte der Strecke ist hier für die Einzelstarter geschafft, die Team–Starter wechseln sich hier ab.”, schreibt Timo auf der NGR Seite.

Der zweite Abschnitt bis zum Ziel

“War der erste Teil des SiegfriedGRVL noch von Waldwegen dominiert, so wechselt er auf seinem zweiten Teil komplett seinen Charakter. Nach der üppigen Stärkung im Start-/Zielbereich geht es auf die letzten 125 Kilometer. Auf den Spuren des Rheinterrassenweges geht es jetzt im ständigen auf und ab und mit herrlichem Blick bis nach Nierstein. Wer Lust hat, kann hier am Marktplatz bei Kaffee und Kuchen eine kurze Nachmittagspause in unserem Lieblingscafe Illi&Ernie einlegen.Jetzt führt der Weg in einer Schleife im Uhrzeigersinn zunächst in den steilen roten Hang bis nach Selzen. Danach erwarten die Teilnehmer teilweise holprige Kopfsteinpflasterwege durch ausgedehnte Felder. Bei Bodenheim ist wieder der Rhein erreicht, dem wir bis Nierstein folgen. Hinter dem kleinen Bootshafen vor Oppenheim zweigt der Track wieder nach links ab zum Rhein. Die letzten 30 Kilometer sind flach und führen fast immer offroad am Wasser entlang. Nach 250 Kilometern erwartet die Teilnehmer im Ziel ein üppiges Pasta-Essen. Jeder solo-Finisher erhält nach dieser starken und eindrucksvollen Leistung seine einzigartige Siegfried Medaille in Gold.”

Andreas

Hi, ich bin Andreas und begeisterter Gravelbiker aus Rheinhessen. Mit meinem Blog möchte ich andere Radfahrer in der Region erreichen, Touren und Events mit ihnen teilen und Tipps rund ums Rad geben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: