KW16 – Drei Wochen Stillstand. Neee… nicht so ganz ;)

Drei Wochen ist es nun her seit dem letzten Blog im Blog Beitrag. Und seitdem ist ehrlich gesagt auch nicht allzu viel passiert. Wir haben zu Hause einige Dinge verändert und ein paar Tage Urlaub genossen, dabei Training und Diätprogramm mal ein paar Tage auf Sparflamme ruhen lassen. Trotzdem kamen pro Woche noch um die 70km zusammen. Die vergangene Woche hatte es dann wieder ganz schön in sich.

Inhaltsverzeichnis

Diät Update

Die Waage zeigte heute früh (26.04.) glücklicherweise immer noch 89,5kg an. Ich bin also noch nicht ab vom Kurs 😄 Es fiel mir allerdings die letzten Tage schwer, im Defizit zu bleiben. OK, das liegt zum einen daran, dass einfach die Kilometer gefehlt haben, andererseits muss man auch mal dem Appetit nachgeben können und dem Körper das geben was er verlangt. Ab heute heißt es dann wieder – stick to the Plan! Tschakka!

Radfahren

Die letzte Woche kamen ein paar Kilometer mehr auf die Uhr, nämlich insgesamt 300 – an nur drei Tagen. Das ist schon eine recht vernünftige Leistung.

Hunderter am Montag

Am Montag bin ich einen strammen Hunderter am Rhein entlang gefahren, im oberen Schwellenbereich. Knappe vier Stunden mit Durchschnittspuls 159. Das war ab etwa Kilometer 70 eine ganz schöne Überwindung, aber ich konnte die Einheit mit 205W und über 28 km/h im Durchschnitt abschließen. Während der Fahrt hatte ich die ganze Zeit Seitenwind und zwischendurch hat es auch mal gehagelt. Danach war ich entsprechend bedient, allerdings nicht ganz so sehr wie ich vermutet hatte. Tolle Sache! Dennoch habe ich erst mal zwei Tage pausiert zur Regeneration.

Pendeln mit Besuch auf dem Patenweinberg

Donnerstag gab es dann nach der Arbeit noch einen kleinen Besuch beim Patenweinberg bei Bockenheim. Ich bin hier quasi den “faulen” Weg von Asselheim kommend hochgefahren. Hier geht es nicht ganz so steil zur Sache wie direkt von Bockenheim aus. Man muss nur in Asselheim aufpassen. Wenn man falsch abbiegt, kommt man zur “Wand von Asselheim”, der Anstieg Richtung Kindenheim, der am Schluss in 25% gipfelt 😱 (Diesen Abschnitt ging es dann am Sonntag zum Abschluss hoch).

Es ist trotzdem eine schöne Einheit und man hat eine tolle Aussicht über die Rheinebene!

Pave-Scouting mit Timo Rokitta

Am Sonntag gab es dann den nächsten ü100er zusammen mit NGR-Veranstalter Timo Rokitta. Im Fokus stand das Antesten und kategorisieren von Kopfsteinpflasterabschnitten entlang der Weinstraße für ein neues Event. Insgesamt kamen neben 110km auch über 1700 Höhenmeter zusammen. Ich sag euch, es ging teilweise ganz schön holprig zur Sache! Die Bremsscheiben und -Klötze, die ich am Vorabend noch schnell montiert hatte, waren danach super eingebremst. Da können wir auf was gespannt sein!

Ich wünsche euch allen einen schönen Start in die nächste Woche und bis bald!

Andreas

Hi, ich bin Andreas und begeisterter Gravelbiker aus Rheinhessen. Mit meinem Blog möchte ich andere Radfahrer in der Region erreichen, Touren und Events mit ihnen teilen und Tipps rund ums Rad geben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: