Nibelungen Gravel Ride 2021 – Recap

Mit den Gravelkollegen am Tisch sitzen und sich über die Erlebnisse des Tages unterhalten – dazu einen leckeren Flammlachs und ein paar kühle Radler – so ging der erlebnisreiche Nibelungen Gravel Ride für über 260 Teilnehmer auf dem PitPat Gelände in Worms zu Ende.

Inhaltsverzeichnis

Zusammenfassung

Rechtzeitig zu Anfang Juli 2021 wurden die Coronabeschränkungen im Bundesland Rheinland-Pfalz weiter gelockert. So konnte der Nibelungengravelride zum vierten mal stattfinden. Damit alle Graveler auf ihre Kosten kommen, gab es dieses Mal drei verschiedene Strecken zur Auswahl.

Zu Beginn war der Track auf allen Strecken identisch – es ging über den hügeligen und holprigen Rheinterrassenweg hoch über dem Rhein durch ausgedehnte Weinberge. Die kurze Strecke mit 60 Kilometern war dabei perfekt geeignet um als Gravel-Einsteiger Schotter und Pave-Luft zu schnuppern. Die 80 Kilometer Runde war dann schon ein bisschen anspruchsvoller, jedoch noch problemlos zu fahren. Auf der 130 Kilometer Strecke ging es dann heftiger zur Sache. Besonders die Kopfsteinpflasterpassagen zehrten an den Kräften der Graveler. Der ehemalige Proficrosser und mehrfache deutsche Meister Jens Schwedler aus Hamburg kam sogar in die Nibelungenstadt um an dem in der Szene schon legendären Nibelungengravelride teilzunehmen.

Ausblick von einer der fiesesten Rampen auf die Piste

Dafür wurden die Langstreckenfahrer auch mit traumhaften Ausblicken bis zur Skyline von Frankfurt und auf die Rheinebene belohnt. Einen absoluten Geheimtipp baute der Organisator dann auch noch ein: Die Teilnehmer der 80er und 130er Runde kamen an dem urig kleinen Cafe Ernie&Illi am historischen Marktplatz in Nierstein vorbei und konnten das leckere Kuchenbuffet probieren.

Auf allen Strecken identisch war der letzte Teil des Tracks – es ging auf Schotter entspannt am Rhein entlang. Doch entspannt war wieder relativ – die Teilnehmer mussten des Öfteren ihre Gravelbikes über umgestürzte Bäume tragen oder knietiefe Pfützen durchqueren. Im Ziel gab es dann neben dem legendären Flammlachs auch kühle Getränke. Für die stark beanspruchten Graveler gab es von der Physioabteilung des Wormser Krankenhauses eine entspannende Massage.

Eine Preisverlosung für die Teilnehmer rundete das Event ab. Als Ergebnis kamen nach einem erlebnisreichen Tag für die Teilnehmer ein Betrag von EUR 4.045 als Spende für die Kinderklinik des Krankenhaus Worms zusammen.

Zum 5-jährigen Jubiläum im nächsten Jahr wird es laut dem Veranstalter ein ganz besonderes Event geben – sind wir mal gespannt!

Persönliches

Wie auch im letzten Jahr war der NGR von Anfang bis Ende ein äußerst gelungenes Event. Genau richtig für jemanden wie mich, der keine wirklichen Wettkampfambitionen hat (außer vielleicht ein paar KOMS jagen 🤣). Hier geht es eher darum, Menschen und Landschaft kennenzulernen, Spaß zu haben und sich mal so richtig zu verausgaben (und einzusauen). Das hat auch dieses Jahr wieder super hingehauen, lieber Timo!!!

Ich durfte viele tolle Leute kennenlernen, mit einer super lustigen Gruppe fahren (wie sie in Teilen schon vergangenes Jahr bestand), einiges an Erfahrung dazugewinnen und meine persönlichen Grenzen austesten. Dazu dann der tolle Abschluss mit Flammlachs und Radler – und vielen tollen Gesprächen!

Ich finde es wirklich erstaunlich, was Timo da jedes Jahr auf die Beine stellt, für ein paar Euro Unkostenbeitrag ein solches Programm zu bieten: Essen, Getränke, Verpflegungsstelle, sogar Massage (!) – und am Schluss bleibt noch eine riesige Spende für eine gute Sache über. Klasse!

Und es ist doch immer wieder erstaunlich, wieviele Wege man noch gar nicht kennt, obwohl man die ganze Zeit in der Ecke rum fährt!

Hier geht es zu meiner Aktivität

Videos

Hier das überwältigende Video unseres Gravelkollegen Paco! Hier werden doch direkt (teils schmerzhafte) Erinnerungen wach… 😆 Vielen Dank!

Bilder

Vielen Dank für die Bereitstellung des Bildmaterials an Timo Rokitta, Markus Wendling und Peter Sandmann. Die Bilder sind nicht in chronologischer Reihenfolge angelegt. 😉

Wer seine Fotos gerne bereitstellen möchte, per Email an andi@calaneo.de senden!

Andreas

Hi, ich bin Andreas und begeisterter Gravelbiker aus Rheinhessen. Mit meinem Blog möchte ich andere Radfahrer in der Region erreichen, Touren und Events mit ihnen teilen und Tipps rund ums Rad geben.

3 Antworten

  1. Matthias sagt:

    War mal wieder super, danke, dass ihr mich die letzten 10km ein Stück mitgezogen habt ;D

  2. Jimmy Major sagt:

    Servus Andreas,

    du hast einen schönen Bericht mit netten Bildern geschrieben, der trifft die Veranstaltung richtig gut.
    War doch eine tolle Veranstaltung.

    grüße von
    Jimmy
    Ps.: Die Weinschorle habe ich in einem Weingut bei Hechtsheim und bei Erni&Illi bekommen, hat richtig gut getan

  3. Alex M. sagt:

    Hi Andreas!
    Der Film über den NGR 2021 ist genial! Vielen Dank für die wunderbare Dokumentation!
    Und vielen Dank an alle „Macher“ des NGR!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: