Nibelungen Gravel Ride 2021 am 03. Juli 2021 – jetzt noch schnell Startplatz sichern!

Es gibt solche Events, auf die ist die Vorfreude einfach besonders groß. Wir haben gerade mal Mitte Januar, mitten im Corona Lockdown – und doch kann man den Flammlachs schon wieder förmlich riechen! Und den Staub. Und den Schweiß. Genial!

Streckenabschnitt des NGR 2021, (c) Timo Rokitta

UPDATE 01.02.2021: Die Anmeldungen sind eröffnet!

Laut Timo gab es allein am Vormittag des 01.02. schon über 100 Anmeldungen. Ihr müsst euch also sputen!

Zur Anmeldung schickt bitte eine Email an: nibelungengravelride@web.de

Anmeldungen bitte nur per Mail, keine Anrufe, Messeges oder SMS.In der Anmeldegebühr von 25 Euro sind das Flammlachsessen, ein Getränk und eine Flasche Radler inbegriffen. Außerdem sind 1 bzw. 2 Verpflegungsstellen auf der Strecke vorhanden. Die Hälfte der Startgebühr geht an die Kinderklink des Klinikums Worms. Sollte die Veranstaltung wegen behördlicher Auflagen abgesagt werden müssen, erstatten wir das Startgeld zurück. Solltest jedoch Du aus irgendwelchen Gründen die Teilnahme absagen, so geht die Startgebühr an die Kinderklinik.

Anmeldung per eMail an nibelungengravelride@web.de

und Überweisung an:
KTO DE 48 5465 1240 0148 1225 26. BIC MALADE51DKH
Sparkasse Rhein-Haardt
Stichwort: Nibelungengravelride

UPDATE 27.01.2021: Der offizielle Termin ist der 03. Juli 2021. Eine entsprechende Veranstaltung wurde auf Facebook hinzugefügt.

Der 4. Nibelungen Gravel Ride startet am 03. Juli 2021. So haben wir noch ein paar Monate der Vorbereitung, bis wir die Schotterpisten Rheinhessens wieder in Scharen unsicher machen können!

Was schon etwas konkreter ist, ist die Routenführung. Das Scouting ist abgeschlossen und die Routen stehen soweit fest. Es geht diesmal Richtung Norden, durch die Weinberge Rheinhessens und auf feinsten Gravelpisten entlang des Rheins – ganz im Gegensatz zum vergangenen Jahr, als es uns in den Pfälzer Wald und auf den Donnersberg führte.

Streckenabschnitt des NGR 2021, (c) Timo Rokitta

Der Veranstalter schreibt zu den Strecken auf seiner Facebook Seite:

Bevor wir am 1. Februar 2021 das Anmeldeportal für den 4. Nibelungen Gravel Ride öffnen, möchten wir Euch vorab die Strecken vorstellen. Wir werden 2021 drei verschiedene Varianten anbieten, damit auch Gravel-Neulinge problemlos mitfahren und Spaß haben können. Wir haben eine Gravel – Einsteigerstrecke mit 60 Km und 400 Höhenmetern, eine Mitteldistanz mit 80 Kilometern und 620 Höhenmetern und als Highlight eine lange Variante mit 130 Km und 1.100 Hm, die anspruchsvoll ist. Auf der langen Strecke gibt es zwei Verpflegungspunkte, auf den kürzeren Strecken jeweils eine. Infos zu unserem zweiten Event, dem monumentalen Siegfried GRVL (250Km) folgen im Februar.

Es gibt also im Vergleich zum Vorjahr auch die Möglichkeit für Einsteiger, ins (Gesellschafts)-Graveln reinzuschnuppern. Im Vorjahr war das bei Strecken von 100 und 140km und deutlich mehr Höhenmetern so kaum möglich.

Außerdem wurde der monumentale Siegfried GRVL mit 250km angekündigt. Na das wird ja ein spannendes Jahr!

Die Anmeldegebühr in Höhe von 25€ geht – wie in den Jahren zuvor – zur Hälfte an die Kinderklinik des Klinikum Worms. Mit der anderen Hälfte wird das Flammlachsessen finanziert.

Und hier kommen die drei Routen:

Die kurze Version: 60km und 400 Höhenmeter

“… Zum ersten mal bieten wir auf vielfachem Wunsch auch eine kurze Variante an. Die Strecke hat knapp 60 Kilometer und “nur” 400 Höhenmeter. Über eine alte Bahntrasse verlassen wir Worms. Bei Abenheim wird es dann hügelig und über Osthofen und Bechtheim geht es hinein ins Hohlweg-Paradies. Der Blick in die Rheinebene ist hier gigantisch. Der Untergrund wechselt dabei ständig mal über Feldwege, dann über Betonwege oder Kopfsteinpflaster. Hinter Guntersblum bei ca. Km 30 ist dann die Verpflegungsstelle für alle Strecken. Die Höhenmeter sind hier schon geschafft. Die 60er Strecke biegt hier nach Osten ab. Nach 5 Kilometern sind wir am Rhein und fahren bis zum Eicher See auf feinster Gravelpiste rheinaufwärts. Nach einem kurzen Stück asphaltiertem Rheinradweg geht es vor Hamm wieder zum Rhein auf die Piste bis nach Rheindürkheim. Von dort sind es nur noch wenige und entspannte Kilometer bis ins Ziel.

Die mittlere Version: 80km und 620 Höhenmeter

Die Strecke verläuft genauso wie die kurze Variante aussichtsreich durch die Weinberge bis nach Guntersblum zur Verpflegungsstelle bei Km 29. Nun führt der Track jedoch weiter immer hoch und runter bis fast zur Ruine Landskron oberhalb von Oppenheim. Ein schöner und schneller Downhill, erst geschottert, dann betoniert bringt die Graveller/innen hinunter ins malerische Nierstein. Am alten Marktplatz empfehlen wir auf jeden Fall einen Einkehrschwung in unser Lieblingscafe Illi & Ernie. Nach der Durchquerung von Nierstein geht es an den Rhein zum kleinen Bootshafen. Nach einem scharfen Abzweig sind wir hier direkt am Wasser. Wir folgen dem Rhein nun bis ins Ziel in Worms. Wir bewegen uns dabei bis auf wenige Ausnahmen auf feinstem Gravel. Nach knapp 80 Kilometern mit gut 620 Höhenmetern erwartet uns nach geschätzten 4 Stunden Fahrzeit (20er Schnitt) eine Hopfenkaltschale und der legendäre Flammlachs.

Die lange Version: 130km und 1080 Höhenmeter

Als Höhepunkt unseres 4. Nibelungengravelrides hier nun die lange Strecke über 130 Kilometer: In Nierstein zweigt hinter unserem Lieblingscafe Illi & Ernie links der Track in den roten Hang ab. Hier geht es steil berghoch über ein altes grobes Pavè. Nach dem Schloßturm Schwabsburg und der folgenden Abfahrt klettern wir einen schmalen Hohlweg hoch in Richtung Selzen. Wir folgen dort ein Stück der Selz und fahren steil hoch nach Zornheim. Jetzt folgt Kopfsteinpflaster auf Kopfsteinpflaster – unsere “Ronde von Rhoihesse”. Erst bei Bodenheim rollen wir wieder zurück zum Rhein und folgen diesem bis Nackenheim. Damit wir die Ausblicke bis nach “Mainhattan” genießen können, erklimmen wir wieder den roten Hang, in dem schon Carl Zuckmayer einst wanderte. Auf schmalen Singletrails geht es hinunter nach Nierstein und wellig zurück zur Verpflegungsstelle, die auf der langen Strecke zweimal angefahren wird. Nach Guntersblum geht es direkt zum Rhein und dann auf feinstem Gravel rheinaufwärts. Im Ziel wartet dann der legendäre Flammlachs und eine kühle Hopfenkaltschale auf die Helden der “Langstrecke”!

Wenn das Anmeldeportal am 1. Februar geöffnet wurde, werde ich den entsprechenden Link hier einbetten.

Die Strecken werden nach Veröffentlichung ebenso hier eingebettet und sind somit leicht zu erreichen.

Andreas

Hi, ich bin Andreas und begeisterter Gravelbiker aus Rheinhessen. Mit meinem Blog möchte ich andere Radfahrer in der Region erreichen, Touren und Events mit ihnen teilen und Tipps rund ums Rad geben.

3 Antworten

  1. Klaus Scherning sagt:

    Danke für deine Mühe Andreas

  2. Mountainbiker Volker Maus sagt:

    Können auch MTB er an diesen Strecken teilnehmen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: