Rezept: Bananenbrot nach Calaneos Art

Bananenbrot – das weckt Kindheitserinnerungen. Und wie das so herrlich duftet! Sowas gab es früher regelmäßig, aber eben oftmals mit zu viel Zucker und Butter. Hier zeige ich euch eine ebenso leckere Variante. Nur vollwertiger, gesünder und sehr unkompliziert – ganz ohne raffinierten Zucker.

Bananenbrot eignet sich als leckerer Snack für zwischendurch und für unterwegs.

Zutaten

  • 4 Bananen (mittelgroß, reif)
  • 280g Dinkelvollkornmehl
  • 1tl Zimt
  • 60ml Öl, Raps o.ä. hochwertiges
  • 1/2 pk Backpulver (etwa 8g)
  • 3 Eier Größe M
  • 30g Honig
  • 50g Nüsse gemischt, gehackt

Zubereitung

Den Backofen schon mal auf 180 Grad Umluft vorheizen.

Die möglichst überreifen Bananen (so wie auf dem Bild oben sind sie perfekt) mit einer Gabel gut zerdrücken. Anschließend die Masse zusammen mit den Eiern und dem Honig zu einer schaumigen Creme schlagen. Das geht am Besten in einer Küchenmaschine.

Das Mehl mit Backpulver, Zimt und Nüssen mischen und dem Brei hinzufügen. Jetzt nur noch einmal kurz durchrühren, bis sich alles gut vermischt hat.

Nun die Masse in eine gefettete/geölte Kastenform gießen. Im Backofen etwa 45 Minuten backen und danach mit einem Holzstäbchen prüfen, dass der Teig nicht mehr flüssig ist.

Danach die Kastenform aus dem Backofen nehmen und zunächst gut abkühlen lassen.

Wer es nicht zu süß möchte, kann den Honig natürlich auch weglassen.

Ich schneide das Bananenbrot gerne in Scheiben, bestreiche es mit Erdnussbutter und Honig und wickle zwei Scheiben zusammengefaltet in Folie ein als Proviant für längere Touren. Sehr lecker!

Andreas

Hi, ich bin Andreas und begeisterter Gravelbiker aus Rheinhessen. Mit meinem Blog möchte ich andere Radfahrer in der Region erreichen, Touren und Events mit ihnen teilen und Tipps rund ums Rad geben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: